Patienteninformation / Leistungsspektrum

Allgemeine Informationen

Von dringenden Notfällen abgesehen, geht einer operativen Behandlung stets ein Untersuchungs- und Beratungstermin voraus.
Dieser dient dem gegenseitigen Kennenlernen und ermöglicht es Ihnen, sich die vorgeschlagene Behandlung zu Hause nochmals in Ruhe überlegen zu können. Vor allem aber wird gewährleistet, daß wir uns an Ihrem Operationstermin auch genügend Zeit für Sie nehmen können.

Soweit vorhanden, sollten Sie aktuelle Röntgenaufnahmen bereits zum Beratungsgespräch mitbringen.

Die Mehrzahl der Eingriffe in unserem Fachbereich läßt sich in örtlicher Betäubung (Lokalanästhesie) durchführen. Für sehr ängstlichePatienten kommt zusätzlich eine Analgosedierung ("Beruhigungsspritze" oder "Schlafnarkose") in Betracht. Falls es wegen der Art des Eingriffs oder aufgrund der Umstände notwendig ist, können wir Ihnen die Möglichkeit einer Behandlung in Vollnarkose anbieten . Die Narkose wird dann von Anästhesisten in unserer Praxis durchgeführt.
Für alle Eingriffe gilt, daß wir Ihnen dringend davon abraten, unter Einwirkung von Medikamenten ein Kraftfahrzeug zu führen.

DVT (digitaler Volumentomograph)

Durchblick auf allen Ebenen
Deutliche Strahlungsreduktion 75% geringer als eine herkömmliche Computertomographie, exakte Positionierung durch Laser
Das DVT (digitaler Volumentomograph) hat die Röntgendiagnostik des Kopfbereiches revolutioniert. Das hochmoderne Gerät ermöglicht einen virtuellen Rundgang durch den Kiefer und – falls gewünscht – den gesamten Kopf- und Gesichtsbereich.

Deutliche Strahlungsreduktion
Die Vorteile
  • Strahlungsarm: Die Strahlenbelastung dieser Diagnostik ist für den Patienten 4-mal geringer als bei einer herkömmlichen Computertomographie.
  • Hochpräzise Diagnostik: chirurgische Eingriffe lassen sich genaustens planen und vorhersehen. Dadurch werden zum einen Risiken minimiert, zum anderen die Operationsdauer verringert.
  • Den Behandlungsablauf verstehen: mit der Software kann sowohl der chirurgische Eingriff, als auch die prothetische Versorgung genau simuliert werden. Dies macht eine für den Patienten leicht verständliche Erläuterung möglich und zeigt die tatsächlichen räumlichen Voraussetzungen für eine exakte Planung wesentlich anschaulicher.
Implantate

Was sind Implantate?
Zahnimplantate sind künstliche Zahnwurzeln. Sie haben ein meist schraubenförmiges oder zylindrisches Design. Sie werden in den Kieferknochen eingepflanzt, um verlorengegangene Zähne zu ersetzen.
Implantate übernehmen die gleiche Funktion wie die eigenen Zahnwurzeln, da sie direkt mit dem Knochen verwachsen: Sie tragen Zahnersatz, z.B. Einzelkronen, Brücken, oder sie können heraus-nehmbaren Zahnersatz sicher verankern.
Beim Implantataufbau unterscheidet man den Implantatkörper, der in den Knochen eingebracht wird, und die Aufbauteile, mit deren Hilfe Kronen oder Haltestrukturen für Prothesen am Implantatkörper befestigt werden.

Zahnimplantate werden seit ca. 40 Jahren eingesetzt. Mittlerweile werden jedes Jahr in Deutschland ca. 200.000 Zahnimplantate eingesetzt, Tendenz steigend.Fast alle Implantate bestehen heute aus hochreinem Titan, da es besonders gewebefreundlich (biokompatibel) ist und mit dem Knochen einen sicheren Verbund bildet (Osseointegration). Allergische Reaktionen auf Titan sind nicht bekannt.

Wie läuft eine Implantat-Behandlung ab?
Nach einer Beratung und Behandlungsplanung mit Modellen und Röntgenbildern können Sie sich für Implantate entscheiden. Die notwendigen Investitionen in Ihre Gesundheit werden in einer Kostenübersicht vorab geschätzt. Ganz genau lassen sich diese allerdings nicht festlegen, weil während der Implantation Änderungen vom geplanten Verlauf möglich sind. In der Regel sind der Aufwand für eine Implantation und der Verlauf vorher jedoch gut einzuschätzen, und die Kosten weichen in keinem Fall um mehr als 10% vom Kostenvoranschlag ab. Für die meisten Implantationen reicht eine Behandlung in lokaler Betäubung aus. Bei umfangreichen Eingriffen oder ängstlichen Patienten hat die Behandlung in kurzer Schlafnarkose (Analgosedierung) oder Vollnarkose Vorteile. Nach der Implantation müssen die Implantationsstellen geschont werden. Herausnehmbarer Zahnersatz, der auf die Wundränder drückt, sollte für eine Zeit von 10-14 Tagen nicht getragen werden. Je nach Eingriff erfolgt die Anfertigung des Zahnersatzes nach 2-6 Monaten, abhängig von der Knochenqualität und der Größe des Implantateingriffs.

Was kosten Implantate?
Die Kosten hängen verständlicherweise von Aufwand und Schwierigkeit der Operation, den eingesetzten Materialien und der mehr oder minder anspruchsvollen prothetischen und zahntechnischen Leistung ab. Fast immer hat man die Wahl zwischen einer einfacheren Lösung oder einer aufwendigen Versorgung. Die Kosten für den Patienten sind dabei allerdings weitgehend von ihrem Versichertenstatus abhängig: gesetzliche Krankenkasse oder Beihilfe bzw. Privatversicherung. Als Patient muss man sich die Frage stellen: "Was sind mir festsitzende 'Dritte' wert?" Für einen Patienten, der seit Jahren nicht mehr fest zubeißen konnte oder wegen einer unvorteilhaften Prothese nicht mehr herzhaft gelacht hat, werden Implantate eine besonders große Hilfe sein. Eine seit Jahren störende Gaumenabdeckung kann durch Implantate entbehrlich werden - man schmeckt und fühlt wieder wie früher. Vielen Patienten leuchtet die Schonung gesunder Nachbarzähne oder der Erhalt des Knochens als wichtigste Argumente für ein Implantat ein.
Anfänglich hohe Aufwendungen erscheinen in einem anderen Licht, wenn Implantate Lebensqualität und Gesundheit verbessern.

Einsatzmöglichkeiten
Ob Zahnerkrankung oder Unfall zum Verlust eines Zahnes geführt haben, die entstandene Lücke stört - gerade im Frontbereich - Ästhetik und Wohlbefinden. Die Alternative zu einer Brücke ist das Einzelzahnimplantat. Dieser Zahnwurzelersatz ist eine elegante Möglichkeit, die Lücke kosmetisch einwandfrei zu schließen. Das Gefühl des "eigenen" Zahns bleibt erhalten. Die Rückbildung des Kieferknochens wird verhindert, die Substanz der Nachbarzähne geschont.

Verkürzte Zahnreihe
Fehlen in einem Kiefer die Backenzähne, kann konventionell die Kaufunktion nur durch einen herausnehmbaren Zahnersatz, eine Teilprothese, wiederhergestellt werden. Implantate erlauben bei diesen sogenannten Freiendsituationen einen festsitzenden Zahnersatz. Sie verhindern zudem das Abkippen der natürlichen Zähne in die Zahnlücke und die Rückbildung des Kieferknochens.

Zahnloser Kiefer
Die Vollprothese kann zur Qual werden, wenn sich nach einiger Zeit der Kieferknochen zurückgebildet hat und die Prothese keinen Halt mehr findet. Die herausnehmbare, auf der Schleimhaut liegende Prothese beschleunigt sogar den Abbau des Kieferknochens, wenn die Kaukräfte nicht durch Implantate abgefangen werden. Damit leidet früher oder später die Stabilität der Prothese. Im zahnlosen Unterkiefer werden Implantate besonders häufig eingesetzt. Bereits mit Hilfe von zwei Implantaten kann hier die Prothese über Klemmvorrichtungen so fixiert werden, daß die "Dritten" fest und sicher sitzen. Die Implantatversorgung ermöglicht sogar das Optimum: festsitzenden Zahnersatz auch bei Zahnlosigkeit. Das hat eine überdurchschnittliche Aufwertung der Lebensqualität zur Folge. Schöne, fest verankerte Zähne sind das Ergebnis.

Weisheitszahnentfernung

Die Weisheitszähne brechen zwischen dem 15ten und 20sten Lebensjahr im Ober- und Unterkiefer durch. Bei vielen Menschen ist aber meist kein ausreichender Platz im Kiefer, damit sich die Weisheitszähne korrekt in die Zahnreihe einstellen können. Darum kann es zu verschiedenen Formen der Durchbruchsstörung oder Verlagerung der Weisheitszähne kommen.

Weisheitszähne können

  • völlig im Knochen eingelagert sein,
  • teilweise in die Mundhöhle durchgebrochen sein oder
  • völlig in die Mundhöhle durchgebrochen und hierbei verlagert sein.

Diese nicht oder nur unvollständig durchgebrochenen Weisheitszähne können zu einer Reihe von Beschwerden und Erkrankungen führen.

Beschwerden
Häufig entstehen Entzündungen, die sich bis zu der Bildung von Abszessen ausweiten können. Dies wird besonders häufig beobachtet bei Weisheitszähnen, die noch unter der Schleimhaut liegen oder nur zum Teil durchgebrochenen sind.

In anderen Fällen kommt es zu Bildungen von Zysten (mit Flüssigkeit gefüllte Hohlräume) um die Krone des Weisheitszahnes, die sich auch entzünden können.
Da die durchbrechenden Weisheitszähne sich häufig Platz verschaffen wollen, kann es zu einer Schädigung des benachbarten Zahnes kommen. Möglich ist auch die Verschiebung einer ganzen Zahnreihe. Dadurch können Ergebnisse vorheriger kieferorthopädischer Behandlungen gefährdet werden.

Weisheitszähne stehen auch häufig im Verdacht, Allgemeinerkrankungen (Herzerkrankungen wie Herzklappenfehler, Rheumatische Erkrankungen) und Gesichtsschmerzen zu verursachen bzw. zu verschlimmern.

Untersuchung und Diagnose
In den meisten Fällen genügt neben der gründlichen Zahnuntersuchung die Anfertigung eines Panoramabildes (Darstellung des gesamten Ober- oder Unterkiefers). Mit solch einer Röntgenaufnahme kann die Lage der Weisheitszähne im Kiefer bestimmt werden. Darüber hinaus erhält man detaillierte Informationen über die benachbarten anatomischen Strukturen (Nerven, Kieferhöhle, Nachbarzähne), die bei der Entfernung der Weisheitszähne natürlich geschont werden sollen.

Viele Weisheitszähne können in örtlicher Betäubung entfernt werden. In bestimmten Fällen, zum Beispiel bei der Entfernung mehrerer Weisheitszähne oder bei stark verlagerten Weisheitszähnen bieten wir die Entfernung in Schlafnarkose oder auch in Vollnarkose an. Dies ist jedoch keine Leistung der gesetzlichen Krankenkassen. Die Kosten für die Vollnarkose belaufen sich auf ca. 200-300 €. Für eine operative Entfernung aller vier Weisheitszähne reicht jedoch in den meisten Fällen eine Schlafnarkose (Analgosedierung) aus. Der Patient bekommt von der Operation nichts mit und hat keinerlei Erinnerung an oft notwendiges „ Bohren im Knochen“ – er empfindet nichts als unangenehm.
Die Kosten hierfür betragen ca. 50 €.

Operation
In einem kleinen chirurgischen Eingriff wird zunächst die Schleimhaut im Bereich des Weisheitszahnes vom Knochen gelöst. Dann wird der Weisheitszahn mit einem Bohrer durch das Abtragen von Knochen freigelegt. Er kann anschließend unkompliziert mit einer Zange oder einem Hebel entfernt werden. Das Zahnbett wird gesäubert und eventuell entzündetes Weichgewebe entfernt. In der Regel wird die Wunde anschließend durch Nähte verschlossen.

Wurzelspitzenresektion

Zu einer Entzündung der Wurzelspitze eines Zahnes kommt es im Laufe des Lebens bei vielen Menschen, vor allen Dingen bei bereits abgestorbenen oder wurzelgefüllten Zähnen. Diese Entzündungsprozesse im Knochen können unter Umständen sehr schmerzhaft sein und zu Vereiterungen oder Fisteln führen.

Untersuchung und Diagnose
Zu Beginn einer Behandlung steht natürlich die gründliche Untersuchung der Zähne. In Abhängigkeit von der Lage des Zahnes im Kiefer sollte dann eine Röntgenaufnahme des Zahnes oder ein Panoramabild (Darstellung des gesamten Ober- oder Unterkiefers) angefertigt werden.
Mit der Röntgenaufnahme kann die Entzündung im Kieferknochen lokalisiert werden. Darüber hinaus erhält man detaillierte Informationen über die benachbarten anatomischen Strukturen (Nerven, Kieferhöhle, Nachbarzähne), die bei der Entfernung der Wurzelspitze natürlich geschont werden sollen.

Nach gründlicher Untersuchung bzw. Diagnose kann die entzündete Wurzelspitze dann entfernt werden.

Operation
Für die Entfernung einer entzündeten Wurzelspitze (Resektion) genügt in den meisten Fällen eine örtliche Betäubung, sehr ängstlichen Patienten bieten wir auch eine kurze Schlafnarkose ( Analgosedierung) an.

Die Kosten hiefür von ca. 50 € werden jedoch bei gesetzlich versicherten Patienten nicht von den Krankenkassen getragen.

Der über der Wurzelspitze befindliche Knochen kann nach einem Zahnfleisch-Schnitt dargestellt werden. Mit Hilfe eines Bohrers wird der Knochen sowie die Wurzelspitze des Zahnes abgetragen und das entzündete Gewebe entfernt.
Ist der Zahn bereits durch eine Wurzelfüllung versorgt, kann der Eingriff in den meisten Fällen durch die abschließende Naht beendet werden. Konnte die Wurzel des Zahnes zuvor nicht gefüllt werden, ist es sinnvoll, dies im Rahmen des Eingriffes nachzuholen.
Fazit: durch die Entfernung der Wurzelspitze kann in vielen Fällen ein Zahn erhalten werden, der sonst hätte entfernt werden müssen!

Gebißsanierung

Angstpatienten, bei denen Behandlungen nur in Vollnarkose möglich sind, bieten wir die Versorgung mit Füllungen, Kronen, Prothesen und alle nötigen Operationen an.

In der Regel ist dafür ein Narkosetermin ausreichend. Gerne arbeiten wir mit Ihrem Hauszahnarzt zusammen, mit dem wir die Behandlungsplanung und anschließenden Weiterbehandlung besprechen können.

Die Kosten der Narkose müssen vom Patienten ab dem 12. Lebensjahr selber getragen werden. Diese betragen ja nach Dauer der Narkose etwa 180 Euro.

Behandlung in Kurz-/Schlafnarkose (Analgosedierung)

Was ist eine Analgosedierung (Schlafnarkose)?
Die Analgosedierung = 'den Schmerz nehmen durch Schlafen' ist eine sanfte Weiterentwicklung der Narkose, ohne die früher unangenehmen Nebenwirkungen.
Vor der Operation wird einen intravenösen Zugang (wie beim Blutnehmen)gelegt. Über diesen Zugang wird dann das Medikament verabreicht. Dies führt zu einem schmerzfreien Dämmerschlaf (Analgosedierung). Sie sind ansprechbar, erinnern sich später aber nicht mehr an die Behandlung. ('bekommen den Eingriff nicht mit').

In jedem Fall müssen sie für eine Begleitperson sorgen, die sie nach Hause bringt, da sie anschließend nicht am Straßenverkehr teilnehmen dürfen.
Die Kosten hierfür betragen bei gesetzlich versicherten Patienten ca. 50 €.

Behandlung in Vollnarkose

In regelmäßigen Abständen haben wir ein erfahrenes Anästhesistenteam in unserer Praxis, die für eine schonende Narkose und eine sichere Schmerzausschaltung sorgen.
Eine Narkosefähigkeitsbescheinigung vom Hausarzt sollte vorliegen, zusätzlich untersucht sie der Anästhesist am Tag der Narkosebehandlung.
Er entscheidet auch über den Zeitpunkt ihrer Entlassung (in der Regel 1- 1,5 Stunden nach der Operation). In jedem Fall müssen Sie eine Person haben, die sie nach Hause begleitet.

Bei gesetzlich versicherten Patienten wird eine Zahnarztnarkose nur bis zum sechsten Lebensjahr bezahlt. Bei älteren Patienten fallen je nach Dauer der Narkose zwischen 150 € und etwa 300 € an.

Entfernung überzähliger Zahnanlagen

Überzählige Zahnanlagen können den Durchbruch der regelrechten Zähne behindern und zur Zystenbildung führen.

Freilegung von retinierten Zähnen

Kieferorthopädisch notwendige Freilegungen von retinierten Zähnen sind in der Regel nur ein kleiner chirurgischer Eingriff.

Entfernung von Lippen- / Zungenbändchen

Die Operation des Zungenbändchens kann schon in sehr früher Kindheit erforderlich sein, wenn z.B. durch fehlende Beweglichkeit der Zunge das trinken an der Brust oder Flasche erschwert ist oder auch später die Sprachentwicklung des Kindes beeinträchtigt ist. Diese Operation erfordert häufig eine Vollnarkose, die von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen wird.

Therapie von Kiefergelenksbeschwerden

 

Botulinumtoxin / Falten

Indikation
Zornesfalten, Stirnfalten, Krähenfüsse

Wirkung
Botulinumtoxin ist ein natürlich vorkommendes Bakterieneiweiß. Wird es in den Muskel gespritzt, blockiert es dort gezielt die Nervenimpulse, so daß der entsprechende Muskel nicht mehr wie gewohnt angespannt werden kann. Andere Nervenfunktionen, wie das Fühlen und Tasten durch die Haut, werden dadurch nicht beeinflußt. Durch die gezielte Hemmung bestimmter Gesichtsmuskeln hauptsächlich im Stirnbereich, kann dort ein Verstreichen der Faltenbildung erzielt werden. Die Wirkung tritt innerhalb von 3-5 Tagen ein und hält in der Regel etwa 6 Monate an. Eine Nachbehandlung ist nach dieser Zeit sinnvoll. Durch die Schwächung des Muskels werden die Abstände zwischen den Behandlungen immer länger.

Erfahrungen
Botulinumtoxin A (Dysport®, Botox®) ist seit Jahren ein zugelassenes Medikament und wird beim Menschen zur Entspannung von Muskelverkrampfungen im Bereich der Augen und der Stirn (Lidkrampf) durch Neurologen eingesetzt. Die Anwendung bei mimisch bedingten Falten erfolgt außerhalb der medizinischen Indikation und dient ausschließlich der kosmetischen Korrektur dieser Falten.

Behandlung
Das Mittel wird exakt für die Anwendung verdünnt und in den gewünschten Bezirk mit einer sehr dünnen Nadel eingebracht. Die Behandlung ist nahezu schmerzfrei.

Kosten
Die Kosten der Anwendung des Botulinumtoxins liegen bei ca. 350 €.
Bei Fragen stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.

Faltenunterspritzung mit Hyaloronsäure

Hyaluronsäure ist eine Substanz, die in allen lebenden Organismen zu finden ist. Als synthetisches Material, d. h. nicht-tierischen Ursprungs und damit frei von Allergenen, Erregern und Verunreinigungen, steht uns Hyaluronsäure als Restylane®, Restylane Fine Lines® , Perlane® und Hylaform® im kosmetischen Bereich zur Verfügung. Ein Allergietest entfällt bei diesen injizierbaren Implantaten.

Indikation
Bei feinen oberflächlichen Falten (Oberlippe, "Raucherfältchen", "Krähenfüssen" oder Lachfältchen) ist Restylane Fine Lines® am besten geeignet. Restylane® oder Hylaform® kann für die Beseitigung von tieferen Falten (Nasolabial, Zorn- und Stirnfalten) und zum Aufbau von schmalen Lippen eingesetzt werden.

Behandlung
Die Präparate können ohne spezielle Betäubung eingebracht werden. Bei einigen Patienten wird ein Pflaster mit örtlichem Betäubungsmittel oder eine Kühlung mit Eis eingesetzt. Mit ultrafeinen Injektionsnadeln wird gezielt in die entsprechenden Regionen eingespritzt. Ein Allergietest entfällt bei der Anwendung von Hyaluronsäure, da sie keine Fremdeiweiße enthält.

Nach der Behandlung
In den ersten 2 Stunden nach der Injektion sollte kein Make-up aufgetragen werden, um eine Verunreinigung der Einstichstellen zu vermeiden.

Nicht anders als bei der Behandlung mit anderen injizierbaren Implantaten handelt es sich prinzipiell um ein einfaches Verfahren. Die Erfahrung des behandelnden Arztes für den Erfolg ist jedoch auch hier von großer Wichtigkeit. Gemeinsam sollten Arzt und Patient einen Behandlungsplan erstellen, der individuelle Wünsche und Vorstellungen berücksichtigt.

Resultate
Anfänglich können die behandelten Partien noch leicht geschwollen sein, nach einigen Minuten ist das Ergebnis jedoch gut zu sehen. Die vorher vertieften Falten sind eingeebnet oder weitgehend beseitigt. Konturen von Lippen, Wangen oder anderen Regionen sind wiederhergestellt oder hervorgehoben. Viele Patienten entscheiden sich ca. 6-12 Monate nach der Erstbehandlung für eine Auffrischung. Wiederholungen sind problemlos und in jeglicher Produktkombination beliebig oft durchführbar.

Kosten
Das Unterspritzen der Falten mit Hyaluronsäure kostet ca. 360 Euro.

Nasenkorrektur

Die Nase
Die Nase ist der Mittelpunkt des Gesichtes. Oft steht die Größe und Form der Nase nicht in Harmonie zu den restlichen Gesichtskonturen. Eine positive Veränderung dieser Strukturen führt oft zu einer Stärkung des Selbstwertgefühls.

Indikation
Nasendeformitäten (angeboren oder unfallbedingt) Korrektur sogenannter Höcker-, Knollen-, Sattel- oder Schiefnasen.

Operation
Die moderne ästhetisch-plastische Chirurgie ist heute in der Lage, durch eine individuelle Behandlung die Nase positiv zu verändern. Ab dem 15. Lebensjahr wird die Nase sich nicht mehr wesentlich verändern und ist so gut wie ausgewachsen. Korrigiert werden können die Größe, die Form, die Höhe, die Breite und die Nasenatmung. Nasenflügel können verkleinert und die Spitze kann neu geformt werden. Im Normalfall bleiben keine sichtbaren Narben zurück, da vom Naseninneren aus operiert wird.

Planung
Eine exakte Planung und Aufklärung über Möglichkeiten und Grenzen der operativen Korrektur ist bei der Nasenoperation ausgesprochen wichtig. Der Operateur sollte bei der ausführlichen Beratung exakt auf die Wünsche des Patienten eingehen und gemeinsam einen Plan erarbeiten.

Anästhesie
Nasenoperationen werden meistens in Vollnarkose durchgeführt. Kleinere Korrekturen an der Nasenspitze und im knorpeligem Anteil sind auch in örtlicher Betäubung und ambulant möglich.

Klinikaufenthalt
Ein stationärer Aufenthalt von 2-3 Tagen ist sinnvoll und empfehlenswert.

Nach dem Eingriff
Kopf für 2 Tage hoch lagern um eine stärkere Schwellung zu vermeiden. Um der Nase Stabilität zu geben, wird eine Gipsschiene für 7-10 Tage angelegt.

Kosten
Rein ästhetische Nasenkorrekturen werden in der Regel von den Krankenkassen nicht übernommen. Die Kosten liegen zwischen 1500 und 2500 Euro. Bei medizinischer Indikation (z.B. bei funktioneller Störung der Nasenatmung) kann die Kostenübernahme durch die Krankenkassen erfolgen.

Ohrmuschelkorrektur

Das Ohr
Auch abstehende oder zu große Ohren können stark auffallen und somit das Selbstbewusstsein beeinträchtigen. Kinder werden oft in der Schule wegen ihren abstehenden Ohren gehänselt.

Indikation
Angeboren Fehlbildungen der Ohrform oder abstehenden Ohren, auch ungleiche Ohren.

Operation
Die endgültige Form und Größe der Ohren ist schon in jungen Jahren erreicht. Deswegen wird dieser Eingriff bei Kindern bereits im Vorschulalter (ab dem 5. Lebensjahr) durchgeführt. Es wird ein Schnitt hinter dem Ohr gelegt und ein Teil des Knorpels wird entfernt. Der verbleibende Knorpel wird eingeritzt und in die gewünschte Form modelliert. Stellung, Form und Größe können korrigiert werden.

Anästhesie
Bei Kindern meistens in Vollnarkose. Bei Erwachsenen wird der relativ kleine Eingriff in der Regel in örtlicher Betäubung durchgeführt.

Klinikaufenthalt
Ambulante Behandlung oder stationärer Aufenthalt von 1 -2 Tagen.

Nach dem Eingriff
Kopfverband für 2 Tage. Fädenentfernung nach 2 Wochen. Für ca. 4 Wochen sollte nachts ein Stirnband getragen werden.

Kosten
Ohrmuschelkorrekturen werden bei Kindern häufig von den Krankenkassen bezahlt. Die Kosten liegen bei ca.1000 Euro.

Augenkorrekturen / Lidplastiken

Lidstraffung
Die Augen verraten viel über unser Wohlbefinden. Sie können auch durch überschüssige Haut oder Fettansammlung einen müden oder krankhaften Ausdruck darstellen, was aber oft nicht mit der Realität übereinstimmt. Die Erschlaffung der Augenlider ist eine normale Form der Veränderungen in den elastischen Fasern der Haut, deren Spannkraft im Laufe des Lebens geringer wird. Meist tritt die Liderschlaffung sowohl am Ober- als auch am Unterlid auf.

Indikation
Schlupflider oder überschüssige Haut im Bereich der Oberlider. Tränensäcke oder Faltenbildung am Unterlid.

Operation
Die Lidstraffung ist eine der häufigsten Operationen in der ästhetisch-plastischen Chirurgie. Es ist zwar ein relativ unkomplizierter und kurzer operativer Eingriff, benötigt aber auch eine lange operative Erfahrung um schöne und natürliche Resultate zu erzielen. Am Oberlid wird das exakte Ausmaß der überschüssigen Haut aufgezeichnet, dieser Hautstreifen wird entfernt und die Narbe wird in die natürliche Lidfalte platziert, sodass sie später bei geöffnetem Auge nicht mehr zu erkennen ist. Die Unterlidstraffung kann durch ein Lidrandschnitt oder von der Schleimhaut aus korrigiert werden. Hier sind meistens Fettgewebsansammlungen zu entfernen (auch Tränensäcke genannt).

Betäubung
Die Operation ist nicht schmerzhaft und erfolgt in den meisten Fällen unter örtlicher Betäubung. Bei sehr ängstlichen Patienten kann der Eingriff auch in Dämmerschlaf oder Narkose durchgeführt werden. Der Eingriff kann ambulant durchgeführt werden, man sollte nur nicht selbst Auto fahren.

Nach dem Eingriff
Lokale Kühlung mit Eispacks und Kopf hochlagern um Schwellungen und Blutergüsse zu vermeiden. Fädenziehen nach 5-7 Tagen.

Kosten
Die Kosten für eine Augenlidstraffung sind abhängig von Art und Umfang des Eingriffs und betragen ca. 750 Euro pro Lid. Die exakten Kosten können wir ihnen jedoch erst nach einer Voruntersuchung nennen.

Verhalten nach einem chirurgischen Eingriff

Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient, liebe Eltern!

Wir möchten die Risiken und Unannehmlichkeiten nach dem chirurgischen Eingriff bei Ihnen so gering wie möglich halten. Bitte lesen Sie daher die folgenden Ratschläge aufmerksam durch.

  • Wenn ein Tupfer auf die Wunde gelegt wurde, so beißen Sie für 60 Minuten fest darauf, um Nachblutungen zu verhindern. Tupfer danach entfernen.
  • Bei Operationen im Oberkieferseitenzahnberich treten gelegentlich Blutungen aus der Nase auf. Bitte schneuzen Sie Ihre Nase nicht und niessen Sie mit geöffnetem Mund.
  • Am Operationstag dürfen Sie kein Fahrzeug steuern oder Maschinen bedienen, denn die örtliche Betäubung mindert die Reaktionsfähigkeit.
  • Häufiges Ausspülen des Mundes kann Nachblutungen begünstigen und ist daher in den ersten Stunden zu unterlassen.
  • Kühlen Sie in den ersten 2 bis 3 Tagen das Operationsgebiet von außen möglichst durch feucht-kalte Umschläge, Eisbeutel oder "Cold-Packs" (Apotheke).
  • In den ersten Tagen nach dem Eingriff sollten Sie wenig sprechen und körperliche Anstrengungen, heiße Bäder oder Aufenthalte in der Sonne vermeiden.
  • Essen (zunächst weiche Kost) und Trinken können Sie nach Abklingen der Betäubung (nach 1 bis 2 Stunden).
  • Vermeiden Sie Rauchen, Alkohol, starken Kaffee oder Schwarztee bis zur Nahtentfernung, da dies Wundinfektionen und Nachblutungen begünstigen kann.
  • Verzichten Sie einige Tage auf Milch und Milchprodukte.
  • Im Falle einer Nachblutung legen Sie bitte ein sauberes, zusammengefaltetes Stofftaschentuch oder einen Tupfer (Apotheke) auf die Wunde und beißen zwei Stunden darauf.
  • Berühren Sie beim Zähneputzen nicht die Wunde mit der Zahnbürste. Reinigen Sie die Wunde ausschließlich mit Wattestäbchen. Spülen Sie nach dem Essen den Mund, z. B. mit kalten Kamillentee. Wir empfehlen die Verwendung einer weichen Kinderzahnbürste.
  • Eine Schwellung sowie Wundschmerzen sind nach jedem operativen Eingriff normal und nicht bedenklich, sofern kein hohes Fieber oder starke Schluckbeschwerden auftreten. Nahmen Sie bei Bedarf des verordnete Schmerzmittel.
  • Die Wangenschwellung ist meist am zweiten Tag am stärksten ausgeprägt. Schlafen Sie mit erhöhter Oberkörperposition.
  • Entsprechend der persönlichen Blutgerinnung können nach dem Eingriff "blaue Flecken" auftreten, die meist harmlos sind und sich bis zum Hals ausdehnen können.
  • Bei anhaltender Blutung, Fieber über 38,5° C, massiver Schwellung oder stärkeren Schluckbeschwerden melden Sie sich bitte in unserer Praxis.